News

Grenzenloser Handballspaß bei Lok Pirna


Von Montag bis Mittwoch fand das schon traditionelle Trainingscamp für Nachwuchsspieler der Region auf dem Pirnaer Sonnenstein statt. Insgesamt 65 Kinder aus der Region zeigten, dass Handball auch über die Grenzen des eigenen Vereins Spaß machen kann. Dabei stand immer der Spaß im Vordergrund, Spaß am gemeinsamen Erleben. Unterstützt wurde das Camp von verschiedenen Firmen aus dem Sponsorenpool der Drittligahandballer, so dass für die Teilnahme nichts weiter als das Mittagessen bezahlt werden musste.

Montag 08:30 trafen die ersten noch leicht verschlafenen Teilnehmer, in der Sonnensteinarena ein. Bis 09:00 durften sich die jungen Handballer noch ausruhen, dann ging es los. Drei Stunden hartes Training in denen verschiedene handballerische Grundlagen, wie Stabilisation, Wurf-, Lauf- und Technikübungen im Vordergrund standen. Es wurden auch schon kleinere Wettkämpfe in Form von Staffeln ausgetragen, die die Kleinen kämpferisch anspornen sollten. Insgesamt ein sehr gelungener Start.

Der zweite Tag des Teambro Handballcamps begann mit spielerischen Akzenten, es konnte mehr auf individuelle Stärken und Schwächen eingegangen werden und die talentierten Jugendspieler konnten den erfahren Handballern aus der 3. Liga zeigen was sie konnten. Zum Mittag wartete noch eine Überraschung auf alle Teilnehmer, der Hauptsponsor, Rico Haubold vom Sporthaus Haubold, kam persönlich vorbei um den ehrgeizigen Jugendhandballern ein Teambro Trainingsshirt zu überreichen und sich vom Engagement der jungen Handballer zu überzeugen. Auch der dritte und letzte Tag wurde für die E- bis C-Jugendlichen noch einmal zu einem Highlight. An diesem Tag wurde die kürzlich vergangene Handball WM in Turnierform nachgespielt. Dabei wurden die verschiedenen Jugendlichen der unterschiedlichen Altersgruppen so aufgeteilt, dass es zu einem sehr spannenden Turnierverlauf kam. Jedes Team stand symbolisch für eine Nation.

Im großen Finale standen sich die Teams aus Spanien und Schweden gegenüber. In einem schon technisch sehr hochwertigen Spiel setzten sich die Spieler von der Iberischen Halbinsel knapp durch und feierten ausgelassen den WM Titel. Das deutsche Team belegte bei dieser WM Ausgabe den 5. Rang und verbesserte sich damit im Vergleich zum vergangenen Turnier (dabei belegte das Team von Dagur Sigurdsson den 7. Platz). Zur Siegerehrung ging trotzdem keines der Teams leer aus. Alle konnten sich dabei über zahlreiche Preise freuen. Doch im Vergleich zur Weltmeisterschaft in Katar ging es bei diesem Turnier vor allem um den Spaß am Spiel und die Weiterentwicklung der verschiedenen Fähigkeiten aller Teams. Was da an handballerischem Können schon zu sehen war verdient höchsten Respekt.

Schön war, dass es den Teilnehmern vom HSV Dresden, dem SSV Heidenau, von Medizin Gottleuba und dem gastgebenden Lok Pirna so gut gefallen hat, dass wir über ein weiteres Camp im Herbst nachdenken. Besonderer Dank gilt den beiden Heidenauer Trainern Lutz Karsten und Matthias Gembus. Ohne euch Jungs, wäre das Ganze nicht so toll geworden. Toll auch, dass es sich die Pirnaer Drittligaspieler Toto Schneider, Dusan Milicevic, Max Hartmann, Philipp Große, Martin Danowski, Nic Bula, sowie Co Trainer Alex Hübner nicht nehmen ließen ihr Wissen weiterzugeben.

Ganz spezieller Dank gilt den Sponsoren, dem Sporthaus Haubold, dem Hauptförderer des Nachwuchssports, der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, Margon, der Pluspunkt Apotheke Pirna, MANE Büromanagment und pir-Style. Ohne deren tatkräftige Mithilfe und Unterstützung wäre dieses Event nicht möglich gewesen und machte diese Ferientage zu einem Highlight für die Sportler und zu einer attraktiven Werbung für den Handballsport.