Vorbericht

Unsere Halle, unser Spiel


Nach einer drei wöchigen Heimspielpause ist es am Samstag, zur gewohnten Handballzeit um 19.30 Uhr wieder soweit. Die 3. Liga Handballer der HSV Lok Pirna Dresden kämpfen in heimischer Halle um die nächsten zwei Zähler. Besonders in der heimischen Sonnenstein-Arena gelang dieses Vorhaben bislang besonders gut, denn mit einem Remis und vier Siegen ist die Mannschaft von Petr Hazl weiterhin in der Heimat ungeschlagen.

Doch mit dem Nachwuchs des SC Magdeburg kommt keine einfache Aufgabe auf die Jiri Boucek und Co zu. Der Tabellenvierte erlebte in der aktuellen Spielzeit ein auf und ab. Starteten die „Ottostädter“ zunächst mit 6 Siegen in die Saison, gab es in den letzten fünf Ligaspielen viermal keinen Punktgewinn für die junge Mannschaft. Doch zuletzt besiegte das Team von Trainer Dirk Pauling den Dessau-Rosslauer HV mit 34:23. So zeigte der, verletzungsgeplagte, SCM bereits unterschiedliche Gesichter und erst nach 60 Minuten Handball werden wir wissen welches die Bundesliga-Reserve in Pirna an den Tag legt.

Für die Pirnaer hat es trotz einer ordentlichen Vorstellung in der letzten Woche, doch eine recht deutliche Niederlage gegeben. Die 20:31 Niederlage bei der HSG Rodgau Nieder Roden fiel am Ende u deutlich aus und auswärts mangelte es an der Konzentration. Nun heisst es wie in der Vergangenheit in eigener Halle nachzulegen. „Wir wollen die zwei Punkte und müssen dazu über 60 Minuten zeigen was wir in Nieder Roden nur über 20 Minuten gezeigt haben.“ so Kreisläufer Steffan Helbig zur Partie. Ob Maximilian Hartmann am Samstag zum Aufgebot gehört ist weiter fraglich. Der 18-jährige, der schon in Nieder Roden wegen einer Grippe fehlte konnte auch diese Woche wegen seiner Erkrankung noch nicht trainieren.

In der letzten Saison gingen die zu vergebenen Punkte jeweils auf das Konto der Magdeburger. In eigener Halle mussten sich die Eisenbahner mit 29:30 knapp geschlagen geben. Ähnlich spannend dürfte es auch am Samstag werden. „Wir sind heiß auf 2 Punkte und heiß darauf uns zu revanchieren.“ legte „Toto“ Schneider klar die Marschroute fest. An Motivation wird es den Jungs am Samstag also keines Falls fehlen. „Unsere Halle, unser Spiel!“ so „Toto“ weiter. Und die Halle wird wieder ein entscheidender Faktor.

Geleitet wird die Partie von den Sportfreunden Beyer und Schulte aus Bad Blankenburg und Bischberg.

Ein Hinweis noch für alle Autofahrer! Bitte nutzt auch den Parkplatz hinter der Halle, dort stehen noch weitere Parkplätze zur Verfügung, so dass niemand gezwungen ist beim Kaufland zu parken.

Auch aus Magdeburg werden sicher einige Zuschauer den Weg nach Pirna finden. Somit gilt: Noch mehr Gas geben und alles geben für Lok! Auf dem Feld oder auf den Rängen, damit die Sonnenstein-Arena weiter kein gutes Pflaster für unsere Gäste ist.