Vorbericht

Zwei Derby-Punkte müssen her


Eisenbahner gegen Straßenbahner - so heißt das Duell am kommenden Samstag in der Pirnaer Sonnenstein-Arena. Die Handballspielvereinigung Lok Pirna Dresden empfängt die SG LVB Leipzig zum Sachsen-Derby in der Hölle-Ost.

Wenn diese beiden Mannschaften am kommenden Wochenende die Klingen kreuzen, dann trifft die offensivstärkste Mannschaft der Dritten Liga-Ost auf das Team mit der anfälligsten Abwehr. In aller Deutlichkeit drückt dies auch das Hinspiel-Ergebnis aus; da nämlich zogen die Elbestädter in der Stadthalle Markranstädt mit 38:26 klar den kürzeren. Doch all zu viele Gedanken über den Ausgang des ersten Aufeinandertreffens will sich das Team von Lokführer Petr Hazl nicht machen. In weitaus positiverer Erinnerung dagegen dürfte den sächsischen Eisenbahnern das Rückspiel des vergangenen Jahres sein. In einer ähnlich kniffligen Situation im Kampf um den Klassenerhalt haben Torsten Schneider und Co. ihrem Kontrahenten auf dem Sonnenstein keine Chance gelassen und die SG LVB mit einer klaren Niederlage wieder zurück in die Messestadt geschickt.

Sicherlich könnten die Vorzeichen für die Partie gegen den Tabellen-Fünften aus Leipzig besser stehen - die Pirnaer Ballwerfer rangieren weiterhin auf dem vorletzten Platz der Tabelle und suchen nach den Niederlagen der letzten Wochen nach dem Glücksmoment, der den Jungs von Petr Hazl endlich wieder einmal zwei wichtige Punkte beschert.

Allmählich wächst der Druck des Unbedingt-Siegen-Müssens. Auf die richtige und lautstarke Unterstützung in der Hölle-Ost können sich die sächsischen Eisenbahner auf jeden Fall verlassen! Einmal mehr will auch das Pirnaer Publikum das Zünglein an der Waage sein, um die Hazl-Buben zum Siegen zu verhelfen. Egal, wie viele Tore fallen - im Kasten der SG LVB soll die klebrige Harzkugel jedenfalls einmal mehr als bei den Elbestädtern einschlagen.