Spielbericht

TV Kirchzell : HSV Lok Pirna Dresden 38 : 26


Das gestrige Auswärtsspiel beim TV Kirchzell stand unter keinem guten Stern.

War bis dato klar, dass Mario Percin, Dusan Milicevic und Philipp Große nicht eingesetzt werden können, sagte am Morgen auch noch Falk Gaube krankheitsbedingt ab.

Damit reisten 7 Feldspieler und 2 Torhüter, Tyll Schmidtke vom HSV Dresden half aus, nach Bayern.

Der Beginn des Spiels wurde von unseren Jungs komplett verschlafen, wahrscheinlich steckte da noch die Anfahrt in den Knochen. Schnell konnte sich Kirchzell absetzen. Ab Mitte der ersten Halbzeit ließ aber beim Gegner die Konzentration nach, so dass die Lok immer besser in Fahrt kam. Bis auf 2 Tore konnten sie sich wieder herankämpfen. Kurz vor dem Pausenpfiff drehte der Gastgeber aber wieder auf und so ging es mit 16:11 in die Pause.

Dieser Rückstand konnte bis weit in die 2. Halbzeit hinein im Rahmen gehalten werden, ehe dann die Kräfte nachließen. So ging das Spiel doch am Ende recht deutlich verloren.

Hoffnung gab aber trotzdem die Einstellung der Spieler, die sich allen Umständen zum Trotz sehr positiv verkauft haben. Bleibt nur zu hoffen, dass die im Spiel erlittenen Blessuren bei Christian Möbius, Jiri Boucek und Torsten Schneider bis Samstag auskuriert sind und wir im letzten Heimspiel vor Weihnachten unser wahres Gesicht zeigen können!

Lobend erwähnen muss man den Einsatz von Maximilian Hartmann, der sein erstes Spiel über die volle Distanz bestritt und Tyll Schmidtke vom Kooperationspartner, der in den letzten 15 Minuten den Kasten hütete.

Aufstellung: Michelsen und Schmidtke im Tor, Hartmann, Möbius 3, Havlat 5, Boucek 13/6, Helbig 3, Ultsch, Schneider 2,