Vorbericht

Es gibt etwas gutzumachen gegen Stassfurt


In der Hinrunde hat unser Team zu Hause beim 23:23 einen Punkt gegen den HV Rot Weiss Stassfurt abgegeben. Wobei das damals auch in die Hose hätte gehen können. Nach 60 Handball-Minuten mussten sich die Schützlinge von Alexander Hübner und Dušan Milicevic mit einer Punkteteilung gegen den HV Rot-Weiß Staßfurt zufrieden geben. Wie schon über die gesamte Partie hinweg konnten sich unsere Eisenbahner nie mehr als drei Tore von ihrem Kontrahenten absetzen und diese mobilisierten damals noch einmal alle Kräfte (57., 23:20). Während Lok, trotz zahlreicher Möglichkeiten, jeder weitere Torerfolg verwehrt blieb, schlugen die Bode-Städter noch ganze dreimal zu und hatten kurz vor Ultimo gar die Chance, einen überraschenden Auswärtserfolg zu landen.

Diesen Samstag gibt es die Chance den damals verlorenen Punkt zurückzuholen. Aber vorsicht ist geboten, die Trauben hängen in Stassfurt sehr hoch. Lediglich der TUS Radis und die HG Köthen konnten die Punkte von dort mitnehmen.

Unsere Mannschaft ist gewillt den Schwung aus dem Auswärtsspiel gegen Radis mitzunehmen. Wichtig dabei, dass die zuletzt angeschlagenen Spieler wieder besser trainieren konnten. Denn gerade auf unsere Rückraum-Asse Robert Schulze und vor allem Christian Möbius wird es ankommen, wenn wir etwas Zählbares aus Stassfurt mitnehmen wollen.
"Möbi" hatte noch im Spiel gegen Radis mit den Folgen seiner Verletzung zu kämpfen, was ihn am Tore werfen hinderte. Nun möchte er wieder zeigen dass er der Mannschaft helfen kann und ist heiß auf die Partie.
Anwurf wird am Samstag um 18 Uhr in der Paul-Merkewitz-Sporthalle in Stassfurt sein.