Vorbericht

Bernburg zu Gast auf dem Sonnenstein


Am Samstag (19.30 Uhr) endet für den HSV Lok Pirna Dresden das Pflichtspieljahr 2013. Zum letzten Spiel der Hinrunde wird der SV Anhalt Bernburg zu Gast auf dem Pirnaer Sonnenstein sein.

Nach drei Niederlagen in Folge stehen die Lok-Handball nur noch mit zwei Punkten Vorsprung vor einen Abstiegsplatz auf dem zwölften Rang. Um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern gilt es am Samstag die Bernburger zu schlagen. Die Gäste reisen allerdings mit einer breiten Brust nach Pirna. Nach einem holprigen Saisonstart stehen aus den letzten acht Partien acht Siege zu Buche.

Nach der ersten Heimniederlage gegen die MSG Groß Bieberau Modau (23:26) vor zwei Wochen musste sich der dünne Kader der Eisenbahner mit 38:26 sehr deutlich dem TV Kirchzell geschlagen geben. Doch die Flinte ins Korn werfen wird bei den Pirnaern sicher keiner. Die Mannschaft hat in Verlauf der Hinrunde gezeigt, dass sie mit den meisten der Liga mehr als nur mithalten kann. „Besonders jetzt brauchen wir die Unterstützung der Zuschauer, dann können wir das Jahr mir zwei weiteren Punkten beenden und mit großen Selbstvertrauen in die Rückrunde starten.“ äußert sich Lok- Kreisläufer Robert Ultsch zur anstehenden Partie.

Weiterhin Sorgen bereitet Trainer Petr Hazl allerdings das Verletzungspech. Auch in dieser Wochen können, aufgrund der DHB Regularien, keine Akteure aus der zweiten Mannschaft eingesetzt werden. Milicevic, Große und Percin laborieren weiter an ihren Verletzungen.

Geleitet wird die Begegnung von den Sportkameraden Laurentzsch und Lehmann aus Cottbus.

Zu Gast werden neben den Unterstützern des Club der 100,die E-Jugend des ESV Lok Pirna und des HSV Dresden seien. Außerdem freuen wir uns die Schalmeienkapelle begrüßen zu dürfen.

Nicht nur die Mannschaft hat die Chance zu gewinnen sondern auch die Zuschauer, am Rande des Spiels wird es eine kleine Tombola geben.