Vorbericht

Reinhängen und kämpfen
Lok dampft nach Köthen


Wie viele Kohlen sind noch im Tender unserer Lok?
Diese Frage wird am Samstagabend in der Heinz-Fricke-Halle ab 19 Uhr beantwortet, wenn sich die Tabellennachbarn zum Punkspiel gegenüber stehen. Den besseren Lauf hatte in der Rückrunde definitiv die HG Köthen. Verloren haben aber beide Mannschaften am letzten Wochenende, wobei die Köthener Niederlage wohl eher unter die Kategorie „Überraschung“ zu zählen ist.

Unser Team hat im letzten Spiel vor Allem durch eine schlechte Abwehrleistung und daraus resultierend einer nicht optimalen Torhüterleistung aufgewartet. Zudem fiel unser Rechtsaußen Srdan Gavrilovic auch noch nach 5 Minuten verletzt aus. Diese Position wird generell neu besetzt werden müssen, da sich auch Max Hartmann bis auf Weiteres vom Trainings- und Spielbetrieb abgemeldet hat. Er laboriert an den Spätfolgen seiner im Hermsdorf Spiel erlittenen Verletzung. Trotz aller widrigen Umstände haben die Trainer versucht die Fehler aus dem letzten Spiel auszuwerten und für die kommende Partie zu vermeiden.

Die Eisenbahner werden sich ganz anders präsentieren. Die Jungs brennen auf Wiedergutmachung. Schließlich soll am Ende der angepeilte Medaillenrang zu Buche stehen. Der Gegner liegt uns, war es doch ausgerechnet das Spiel in Köthen in dem wir unseren einzigen Auswärtspunkt der letzten Saison erobern konnten. Auch das ist noch in den Köpfen der Spieler, denn ein Großteil war letztes Jahr dabei.