Spielbericht

Am Ende gleicht sich alles aus
HG 85 Köthen : HSV Lok Pirna Dresden 29:28 (12:13)


Als der Schlusspfiff ertönte, der im Chaos der letzten Sekunden völlig unterging war klar: wir haben einen verdienten Punkt nicht mitnehmen können.

Wie im Hinspiel hatte dieses Spiel eigentlich keinen Sieger verdient. Lange wogte das Geschehen hin und her. Konnte sich unsere Sieben einmal etwas absetzen sorgten Zeitstrafen dafür, dass sich die Köthener wieder herankämpfen konnten. Die Deckung stand im Vergleich zum Aschersleben Spiel wieder besser und Martin Dietze hatte einen sehr guten Tag erwischt. Doch der Reihe nach! Köthen erwischte den besseren Start, auch weil sie ihre Chancen konsequenter zu nutzen verstanden. Doch gegen Mitte der ersten Halbzeit konnte sich unser Team auf 10:6 absetzen. In dieser Phase gelang Vieles. Leider wurden dann einige unnötige Zeitstrafen verhängt und damit musste die Lok einige Zeit in Unterzahl spielen. Köthen konnte somit wieder aufschließen. Mit 12:13 wurden die Seiten gewechselt. Den besseren Start zur 2. Halbzeit hatten dann die Eisenbahner. Bis zur roten Karte für Torsten Schneider, beim Stand von 12:15 sah es auch lange nach einem möglichen Erfolg aus. Doch mit dieser Disqualifikation gingen uns so langsam die Mittel aus auch aus der 2. Reihe zum Erfolg zu kommen. Ohnehin sind wir schon gehandicapt gestartet. Max Hartmann wird bis Saisonende ausfallen, Nic Bula musste bei der Zweiten ran, Hannes Maixner ist krank, Sven Dietze musste an diesem Tag den Bus lenken und erhielt daher eine Pause. Dazu noch 4 angeschlagene Spieler. So mussten wir dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Trotzdem kämpften die Jungs bis zur Erschöpfung und hatten eigentlich einen Punkt verdient. Leider hat es dann am Ende nicht ganz gereicht. Einen Vorwurf kann sich das Team aber nicht machen lassen.

Der Köthener Sieg war am Ende genauso glücklich wie unserer im Hinspiel. Trotz allem! Großes Kompliment an die Mannschaft!! Um aber eben auswärts bestehen zu können muss man 4-5 Tore besser als der Gegner sein, um allen Eventualitäten aus dem Wege zu gehen. Das war nicht der Fall. Glückwunsch an die HG 85 Köthen zum Erreichen des begehrten 1. Platzes. Unsere Jungs verabschieden sich in der nächsten Woche gegen den SV Hermsdorf für diese Saison von ihrem Heimpublikum. Ein Sieg ist dabei Pflicht. Danke auch noch an die mitgereisten Fans. Toll, dass ihr uns immer wieder so toll unterstützt!!

Lok: Dietze, M.; Weber im Tor, Kovanovic 4, Philippi 2, Möbius 2, Milicevic 10/5, Gavrilovic 5, Ultsch, Meinelt, Schneider, Schulze 4, Gildemeister 1