Spielbericht

Bittere Niederlage gegen Aschersleben


Was war das denn gestern Abend in Aschersleben? Wer Zeuge dieses Spieles war konnte den Eindruck gewinnen, dass wir mit einer völlig neuen Mannschaft gegenüber der Vorwoche angetreten sind. Sah es in den ersten 10-15 Minuten noch ganz passabel aus brach es danach über unsre Mannschaft herein. Klarste Chancen wurden nicht genutzt und im Angriff ideenlos agiert. Die Abwehr stand einigermaßen, wovon die 28 Gegentore ein Zeugnis ablegen. Vorn lag das Problem. Nur 4 Tore aus dem Spiel heraus sagen eigentlich alles. Von einem kollektiven Blackout zu sprechen wäre aber auch ungerecht, denn Mario Percin lieferte eine tadellose Leistung ab und Dusan Milicevic verwandelte alle 11 Siebenmeter sicher. Dank gilt Martin Dietze vom Sachsenligateam, der den kurzfristig ausgefallenen Morten Michelsen vertrat. Ebenso kurzfristig musste Petr Hazl den erkrankten Robert Ultsch ersetzen. Unterm Strich ein bittere Niederlage, die uns auf den Boden der Realität zurückgeholt hat. Was letzte Woche in einem grandiosen Spiel klappte ging diese Woche komplett schief. Das ist dann wiederum auch die Hoffnung, dass unser Team so schlecht nicht ist. Es kann nicht plötzlich alle schlecht sein, was vor Wochenfrist noch gut war. Statt „auf geht’s Lok“ heißt es nun „Kopf hoch Lok“! Es sind noch jede Menge Punkte zu vergeben. Aufstellung: Percin, Dietze im Tor Milicevic 12/11, Havlat 1, Boucek 1, Große 1, Möbius, Helbig, Hartmann, Schneider, Gaube