News

Pirnaer Handballer reagieren auf Niederlagenserie


Die Handballer des HSV Lok Pirna Dresden stehen mit aktuell 11:25 Puntken auf dem 14. Tabellenplatz. Ein Grund für diese Situation und die nun bereits siebte Niederlage in Folge am vergangen Samstag (19:23 gegen MTV Vorsfelde) ist der dünne Kader und das Verletzungspech zum Ende der Hinrunde.

Eine solche Negativserie beeinflust natürlich auch das Selbstbewusstsein, daher arbeiten die Spieler seit zwei Wochen mit einer Psychologin zusammen.

Die dünne Personaldecke kommt als große Sorge der Verantwortlichen hinzu. In einigen spielen bekommt das Team von Petr Hazl Unterstützung aus der Sachsenliga Mannschaft. Doch die DHB Statuten schreiben nach einem Einsatz in der ersten Mannschaft eine vierwöchige Pause für den Einsatz in der 3. Liga vor.

Aus diesem Grund verpflichtet der HSV Lok Pirna Dresden den 25 Jährigen Jirí Brecko vom Tschechischen Zweitligisten TJ Lokomotiva Louny bis zum Saisonende. Brecko ist sowohl im Angriff als auch der Abwehr flexibel einsetzbar, wird allem vorran als Entlastung für Dusan Milicevic und Jiri Boucek fungieren. Beim Gastspiel der Elbstädter in niedersäsischen Vorsfelde war ein Einsatz allerdings noch nicht möglich, da die Verpflichtung eines Amateurspielers eine zwei monatige Sperre nach sich zieht. Beim Aufeinandertreffen am 09.02. mit dem Dessau-Roßlauer HV hingegen kann Jiri Brecko erstmals das Team unterstützen. Der Neuzugang trainiert schon seit einiger Zeit bei den Eisenbahnern mit und konnte sich daher schon etwas eingewöhnen.

Möglich geworden ist diese Neuverpflichtung nur durch das persönliche Engagement eines Vorstandsmitglieds, welcher sämtliche Kosten diseses Spielers übernimmt.