News

Da steckt der Wurm drin

SG Pirna Heidenau vs. HSG Freiberg 18:25 (8:12)


Die zweite Halbzeit im letzten Derby beim HC Elbflorenz hat doch mehr Spuren hinterlassen als befürchtet und gehofft. Trotz massiver Arbeiten im mentalen Bereich unter der Woche, war den Eisenbahnern von Beginn an die Verunsicherung anzusehen. Wieder befinden wir uns in einer Situation wie vor einem Jahr. Vorteil diesmal. Noch stehen wir über dem Strich und sind nicht auf die Leistungen der anderen Mannschaften angewiesen, haben es sozusagen noch in der eigenen Hand. Gleich zu Beginn gingen die Freiberger Gäste in Führung und gaben diese bis zum Ende der Partie, mit der Ausnahme des 3:3 in der 8.Spielminute, nicht mehr ab. Vor allem aus dem Rückraum kamen die Bergstädter ein ums andere mal zu leichten Erfolgen, wo hingegen die Milicevic-Schützlinge wieder viel Aufwand betrieben um zum Torerfolg zu kommen. Als dann auch noch klarste Chancen auf Pirnaer Seite nicht genutzt werden konnten, nahm das Unheil seinen Lauf.

Klar kann man einwenden, das mit Christian Möbius ein sehr deckungsstarker Spieler fehlte, das Krzystof Kusal nur unter Schmerzen spielen konnte, nachdem er sich in der letzten Woche verletzt hatte. Klar fehlte mit dem ebenfalls gehandicapten Martin Dietze die Alternative im Tor. Doch auch die Gäste hatten eine Reihe von Ausfällen zu beklagen.



Wie dem auch sei. Souverän und, wenn man es so sagen will, zu keiner Zeit gefährdet, spulten die Gäste ihr Programm ab und ließen keinen Zweifel daran, das sie die Punkte mit nach Hause nehmen wollen. Bitter für die Pirnaer Fans, das sie zwar das Bemühen der Mannschaft sahen, aber gleichzeitig auch die Unsicherheit in den Aktionen.

Das Restprogramm hat es für unsere Eisenbahner noch in sich. Nächste Woche geht es zum HC Aschersleben, der sich gerade in einer tollen Verfassung zeigt. Nach der einwöchigen Osterpause kommen Apolda und Halle nach Pirna auf den Sonnenstein, bevor wir nach Leipzig zum designierten Aufsteiger reisen müssen. Am letzten Spieltag wartet mit dem abschließenden Heimspiel gegen die HG Köthen auch nicht gerade Laufkundschaft auf unsere Jungs. Chancen genug aber es sich und den treuen Fans zu beweisen.

Spielstatistik (PDF)
Autor: U. Heller
Fotos (obere Reihe): M. Förster
Fotos (untere Reihe): Hatzi