News

Ein fast perfekter Abend

SG Pirna/Heidenau vs. HG 85 Köthen 26:29 (14:13)


Beim von der Pirnaer Energieversorgung präsentierten letzten Spiel der Saison kamen die zahlreich erschienen Besucher, sofern sie den Eisenbahnern die Daumen drückten, fast auf ihre Kosten. Einziger, aber eben auch entscheidender Wermutstropfen, ist die am Ende zu Buche stehende Niederlage, nach einer Spielzeit mit viel auf und ab. Ebenso das gestrige Spiel.

Mutig begann die Pirnaer Offensive und erspielte sich schnell einen drei Tore Vorsprung. Dabei zeichneten sich vor allem Nico Schott und Toto Schneider als Torschützen aus. Einfache Tore aus dem Rückraum und sicher verwandelte Siebenmeter. Doch mit der Umstellung der Gäste in deren Abwehr kamen die Bachstädter wieder Zug um Zug heran und konnten in der 30. Minute den Anschlusstreffer erzielen.



Nach dem Wechsel dann das gleiche Bild, die Führung wechselte hin und her. Erst ab der 48. Spielminute konnten sich die Gäste dann etwas absetzen. Leider gelang es den Milicevic Schützlingen dann nicht mehr den Spieß umzudrehen und dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Schade, denn die Zuschauer sahen ein sehr ordentliches Handballspiel, das am Ende von der Mannschaft mit der größeren Cleverness gewonnen wurde, die sich mit diesem Sieg den zweiten Tabellenplatz sicherte.

Was bleibt nun von dieser Saison? Viel Licht und auch viel Schatten, aber ein versöhnliches Ende mit dem 10. Platz in einer verrückten Liga. Es wird nur zwei Absteiger geben, da sich der designierte Absteiger aus Liga 3, der HSV Bad Blankenburg, leider aus wirtschaftlichen Gründen nicht für die Mitteldeutsche Oberliga angemeldet hat.


NSG Pirna/Heidenau (D1-Jugend) - Bezirksligameister 2017/18


Sicher hatte sich der eine oder andere mehr von dieser Saison versprochen, doch sein wir mal ehrlich, wenn man auch die Wirtschaftlichkeit des Vereins nicht aus den Augen verlieren will, ist ein Mittelfeldplatz in dieser Liga schon beachtlich. Nur mit Weitblick und Geduld können wir uns Schritt für Schritt weiter nach oben arbeiten. Dafür war diese Saison ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Denn es ist gelungen mit Nico Schott, Philipp Ihl, Niklas Waller und im Vorjahr Louis Böhm vier ganz junge Spieler in die Mannschaft zu integrieren, die an der Seite der alten Haudegen wie Christian Möbius, Robert Ultsch, Martin Dietze und nicht zuletzt Toto Schneider eine starke Entwicklung gemacht haben.

Leider mussten wir auch wieder zwei Spieler verabschieden. Philipp Gildemeister beendet seine sportliche Karriere und wird sich in Zukunft vermehrt auf Familie und Beruf konzentrieren. Lukas Baase möchte sich handballerisch noch einmal verändern und sucht bei einem anderen Verein neue sportliche Herausforderungen. Wir sagen den Beiden auch auf diesem Weg noch einmal recht herzlichen Dank für ihr Engagement und wünschen für die Zukunft alles erdenklich Gute.

Spielstatistik (PDF)
Autor: U. Heller
Fotos (obere Reihe): D. Trapp
Fotos (untere Reihe): M. Förster