News

Duell auf Augenhöhe

SG Pirna/Heidenau vs. HG 85 Köthen 16:17 (7:9)


Das erste Punktspiel der neuen Saison endete wie in den Jahren zuvor mit einer Niederlage. Einziger Unterschied zu den Vorjahren ist die Tatsache, dass sich die Eisenbahner mit dem Sieger der Partie, dem SV 04 Plauen-Oberlosa, auf Augenhöhe befanden.

Eigentlich begann alles wunschgemäß. Schnell gingen die Milicevic-Schützlinge in Führung, spielten ihre Angriffe konzentriert aus und standen in der Abwehr sicher. Doch bereits in der Anfangsphase zeigte sich was am Ende ausschlaggebend werden sollte. Die Chancenverwertung war es die unsere Jungs um einen verdienten Punkt brachte. Mitte der ersten Halbzeit kamen unsere vom ehemaligen Pirnaer Petr Hazl trainierten Gäste immer besser ins Spiel und konnten sich bis zur Pause mit 2 Toren absetzen.



Die Halbzeitansprache von Dusan Milicevic schien Wirkung gezeigt zu haben. Bis zur 42. Minute konnten sich die Eisenbahner wieder heranarbeiten und den Ausgleich erzielen. Nun wogte das Geschehen hin und her, ohne das sich eine Mannschaft absetzen konnte. Unser Team hatte viele Möglichkeiten hier das Spiel zu entscheiden, da unser neuer Mann zwischen den Pfosten, Benas Vaicekauskas, das Tor in dieser Phase vernagelte. Am Ende stand für ihn eine Quote von mehr als 50% gehaltener Bälle zu Buche.

Leider konnten wir die zahlreichen Chancen nicht nutzen. So kulminierte das Geschehen in der Schlussminute. 15 Sekunden vor dem Abpfiff erzielten die Plauener Gäste die erneute Führung. Trainer Milicevic nahm sofort die letzte Auszeit um den abschließenden Angriff zu besprechen. Leider führte der Wurf nicht zum Erfolg, große Enttäuschung allenthalben, sofern man den Eisenbahnern die Daumen gedrückt hatte. Es war ein Punkt möglich, eventuell sogar mehr.

Mut macht diese Vorstellung allemal. Die Mannschaft ist bereit es mit den anderen Teams aufzunehmen. Bei Ausschöpfung aller Möglichkeiten und einer weiteren Steigerung sind die ersten Punkte bald auf der Habenseite.

Spielstatistik (PDF)
Autor: U. Heller
Fotos (obere Reihe): Hatzi
Fotos (untere Reihe): D. Trapp