News

Chancenverwertung als Manko

HG 85 Köthen vs. SG Pirna Heidenau 26:19 (11:9)


Verloren haben die Eisenbahner eine Partie in der lange Zeit eine Überraschung in der Luft lag, einiges möglich schien. Aber, wenn das Wörtchen „aber“ nicht wäre. Um ein Spiel zu gewinnen, reicht es eben nicht sich auf den Torhüter und die Abwehrarbeit zu verlassen, man muss auch selbst Tore erzielen. Daran scheiterten die Milicevic-Schützlinge wie in der Vorwoche. Reihenweise wurden klarste Möglichkeiten nicht genutzt. Bester Mann bei den Gastgebern war, neben dem 7 fachen Torschützen Chris Hoffmann, leider deren Torhüter Christian Kanzler, der nicht weniger als 25 Paraden zeigte. Diese wurden häufig zu Tempogegenstössen genutzt, schon entsteht ein deutlicher Unterschied.

Taktisch gut eingestellt begannen unsere Jungs, auch wie schon in der Vorwoche, sehr konzentriert. Bis zur 23. Minute konnte man sich über eine Führung freuen. Aber auch der 2 Tore Rückstand zur Pause machte noch Hoffnung. Zu Beginn des zweiten Abschnitts wogte das Geschehen hin und her, die Eisenbahner mussten aber stets einem Rückstand hinterherlaufen und konnten bis zur 45. Minute das Spiel offen halten. Dann häuften sich die Fehler im Angriff und Köthen kam zu einfachen Toren, die in dieser Phase das Spiel zugunsten der Bachstädter entschieden.



Nun stehen unsere Eisenbahner wieder mit dem Rücken zur Wand. Irgendwie will der Auftakt in dieser Mitteldeutschen Oberliga nicht gelingen. Ich habe da eine etwas andere Auffassung von Tradition. Aber was Mut macht ist die Tatsache, dass sich das Team Möglichkeiten erspielt. Nun muss es noch mit dem Abschluss klappen, dann sollte der Bock umzustoßen sein.

Wenn am kommenden Samstag mit NHV Concordia Delitzsch der nächste Gegner zu Gast auf dem Sonnenstein sein wird, hat dieser genau die gleiche Bilanz aufzuzeigen. Nur das Delitzsch mit ganz anderen Erwartungen in die Saison gegangen ist. Im Gegensatz zu uns möchte man dort ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Doch die Spielzeit ist noch jung, alles noch möglich. Denn auch in der bisher besten Saison der Eisenbahner in dieser Liga begannen wir mit zwei Niederlagen. Kopf hoch, Mund abwischen und Delitzsch schlagen. Nicht mehr und nicht weniger.

Spielstatistik (PDF)
Autor: U. Heller
Fotos: D. Wünsche