News

Ars.. aufreissen

Heimsieg muss her


Vor- oder auch Spielberichte zu schreiben ist manchmal nicht einfach. Wie man es macht, ist es irgendwie immer verkehrt. Entweder man ist laut einigen Lesern ein Sprücheklopfe, ein Zweckoptimist oder ein Schönredner. Das Urteil ist immer von der aktuellen Gefühlslage der Feedback-Geber abhängig. Aber auch uns Schreibern fällt der zufindende Spagat nicht immer leicht, eigene Emotionen, Erwartungen der Fans und das angestrebte Ziel des Vereins in einem ausgewogenen Bericht sachlich dem Außenstehenden rüberzubringen. Sei es wie es sei, reden wir Tacheles.

Unsere Lok muss ohne wenn und aber das Heimspiel gegen Zwickau dieses Wochenende gewinnen um nicht im Abstiegsstrudel zu versinken. Auswärts hängen die Trauben aktuell leider noch viel zu hoch für unsere Eisenbahner und somit muss zwangsläufig in der "Hölle-Ost" gepunktet werden. Mit zwei Siegen aus drei Spielen kann sich diese Statistik auch erst einmal sehen lassen. Trotzdem sollte das nicht als Selbstläufer gesehen werden. Vor allem Zuhause müssen sich die Pirnaer Handballer weiterhin mächtig ins Zeug legen. Die heimischen Fans sind in jedem Sinne emotional. Sie sind begeisterungsfähig, leidensfähig, aber auch zurecht in letzter Zeit verdammt kritisch. Weshalb auch jegliche Berichte sowie Postings penibel auseinander genommen werden. Somit bleibt nur eines zu sagen und das spricht wohl jedem aus dem Herzen - Ars... aufreißen und die zwei Punkte in Pirna behalten. Auch wenn jetzt wieder die Keule - "Ihr Sprücheklopfer" - geschwungen wird, aber ja, auch das Team um Toto will nichts sehnlicher als erfolgreich sein.

Wer der Gegner ist, wo er momentan in der Tabelle steht, ist bei allem Respekt vor dem Gast, irrelevant, weil man muss in der jetzigen Situation Alles und Jeden bezwingen. Somit ist alles gesagt und die Zielsetzung für das Spiel gegen Zwickau klar - Heimsieg!!


Nach einem Jahr Abstinenz heißt es wieder Lok gegen ZHC Grubenlampe


C. Friedrich
C. Dietze