News

Auswärts belohnen

Es wird kein Spaziergang in Oebisfelde.


Am Samstag steht für die Eisenbahner die weiteste Auswärtsfahrt der Saison auf dem Programm, ganze 315 km müssen die Pirnaer Jungs hinter sich bringen, eh die klebrige Harzkugel im Mittelpunkt steht und der SV Oebisfelde zum Kräfte messen bittet. Das angestrebte Ziel für die Lok ist deutlich formuliert - endlich auch auswärts etwas Zählbares holen. Auch schon um die Leistung vom vergangenen Wochenende zu unterstreichen und diesen Erfolg damit auch zu vergolden. Das es aber kein Spaziergang in Oebisfelde wird, betont Trainer Dusan Milicevic dabei und warnt vor vermeintlichen Leichtsinn. Stattdessen appelliert er an den Willen und die Leidenschaft vom letzten Heimspiel, als man einen 5 Tore Rückstand in einen Sieg umwandelte. Das ist der Schlüssel zum Erfolg, auch in der Fremde, so Dusan.


Grafik: SV Oebisfelde


Vor allem mit Blick auf die danach bevorstehenden Partien, wären zwei Punkte in der Fremde so immens wichtig. Denn mit Burgenland und Dresden, zwei Hochkarätern sind die kommenden Aufgaben eine große Herausforderung. Und was wäre schöner, als mit dem ersten Auswärtssieg der Saison und dem daraus resultierenden Selbstvertrauen in die Spiele zu gehen. Aber erst einmal muss Oebisfelde bezwungen werden, die sich zwar zwei Plätze hinter unseren Eisenbahnern platzieren, allerdings ebenfalls 8:10 Punkte vorweisen können. Somit heißt es auch für die Gastgeber, wie für Pirna, Punkte sammeln um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern. Es wird also wieder einmal nervenaufreibend spannend - wie immer 🙈. Also, auf geht's Lok.


C. Friedrich