News

DIE KOCHEN AUCH NUR MIT WASSER

Spezial-Training vorm Auswärtsspiel


Am Samstag trifft unsere Lok im schon ersten Rückrundenspiel auf den SV 04 Plauen-Oberlosa, die vor heimischer Kulisse unsere Pirnaer Handballer zum Kampf bitten. Als einziges Team der Liga, kassierten die Spitzenstädter bisher nur eine Saisonniederlage und das war eine 21:17-Pleite im Burgenland. Nur nebenbei sei an dieser Stelle erwähnt das unsere Jungs hingegen, gegen ihren vermeintlichen Angstgegner aus Naumburg mit 27:24 gewinnen konnten.

Nichtsdestotrotz werden in der Kurt-Helbig-Halle die Trauben sehr wahrscheinlich wieder etwas höher hängen, als es in der "Hölle-Ost" der Fall ist. Die zwei Gesichter der Eisenbahner sind dabei klar definiert - Zuhause hui und auswärts in der Regel - "Oh , mein Gott" - um es etwas überspitzt auf den Punkt zu bringen. Zwar konnte man in Oebisfelde endlich auch in der Fremde einen Sieg einfahren, aber leider war das bisher auch der einzige Punktgewinn in fremden Gefilden. Oft wird das Manko Chancenverwertung zum Stolperstein bei Auswärtsspielen. Die so geliebte Favoritenrolle am Samstag, liegt somit auch klar bei den Gastgebern aus Oberlosa und daraus machen Sie auch keinen Hehl.

Im letzten Heimspiel des Jahres wollen Sie ihren zweiten Tabellenplatz festigen und den Platz an der Sonne weiter im Visier haben. Über 600 Zuschauer werden Sie dabei wahrscheinlich nach vorne peitschen und damit bestätigen warum die schwarz-gelben Plauener die Zuschauertabelle anführen. Es erwartet die Eisenbahner also eine heiße Atmosphäre, die erst richtig zum kochen kommen würde, wenn man die Schwarz-Gelben ärgern kann und vielleicht eine unerwartete Überraschung schafft. Für dieses Vorhaben setzt Coach Dusan Milicevic auch auf außergewöhnliche Trainingsmethoden und so fand das Mittwochstraining auf dem Pirnaer Weihnachtsmarkt statt. Wobei das Wort Training mit einem Augenzwinkern versehen ist. Teambuilding ist der Fachbegriff für solche speziellen Trainingseinheiten und in diesem Fall war es einfach auch einmal eine verdiente Belohnung für eine starke Hinrunde der Jungs und da schweißen solche Momente eine Mannschaft noch mehr zusammen und das ist manchmal wertvoller als ein gutes Training. Diese mannschaftliche Geschlossenheit ist auch gegen Oberlosa gefragt, sowie eine erneute bärenstarke Abwehrarbeit, dann klappt es auch mit dem Favoritenschreck spielen - egal ob Zuhause oder auswärts. Weil um das Phrasenschwein noch zu bedienen, muss man auch mal erwähnen, dass das Team von Plauener Trainer Hazl auch nur mit Wasser kocht.

Unsere Lok hat nichts zu verlieren, im Gegenteil Sie kann an diesen Samstag nur gewinnen, weil den Druck hat der Gastgeber. Also raus auf das Gleis, liebe Eisenbahner und mit Volldampf in Richtung Vogtland, unserem Lok-Team den Rücken stärken. Auf geht es Lok.


Im HInspiel lieferten sich beide Teams eine wahre Abwehrschlacht




C. Friedrich
D. Trapp