News

Ekstase in Jena

HBV Jena 90 vs. SG Pirna Heidenau 17:18 (10:9)


Mit großer Moral und unbändigem Kampfgeist haben die Eisenbahner am Samstag einen weiteren Auswärtssieg eingefahren. Beim Tabellennachbarn aus Jena gelang dieses Kunststück nun schon zum vierten Mal in Serie.

Dabei begann die Woche für die Milicevic-Schützlinge mit einer Hiobsbotschaft. Einer unserer erfahrensten Spieler, Srdan "Hans" Gavrilovic fällt für den Rest der Saison aus. Mindestens. Die Verletzung aus dem Spiel gegen Freiberg erwies sich als schwerer als erwartet. Hans hat sich eine Verletzung an der Achillessehne zugezogen, die ihn zum Tragen eines Spezialschuhs zwingt. Hoffen wir, dass er uns bald wieder auf der Platte zur Verfügung steht!



Zum Spiel! Unser Team fand zunächst den besseren Start ins Spiel. Kompakte Abwehr, sichere Ausnutzung der sich bietenden Chancen - es lief. Doch mit zunehmender Spieldauer fanden nun auch die Hausherren zu ihrem Spiel. Nun boten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Auf Pirnaer Seite ging Toto Schneider mit gutem Beispiel voran und zeigte sich sehr treffsicher. Auf Jenaer Seite verteilten sich die Tore auf mehrere Schultern. Besonders aber gegen Ende des ersten Durchgangs erzielte deren Spieler Marcel Popa einige einfache Tore. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gelang ihm die erste Führung nach dem 1:0.

Und auch nach Wiederanpfiff waren die Hausherren zunächst das bessere Team. In der 37. Minute erzielte Jena die erste drei Tore-Führung zum 13:10. Doch dies schien die Eisenbahner nun zusätzlich zu motivieren. Vier Minuten später warf Martin Durcek den erneuten Ausgleich. Grund für den bundesligaerfahrenen Heimtrainer Sergio Ruiz Casanova eine Auszeit zu nehmen. Doch dies brachte letztendlich nicht den erhofften Erfolg. Im Gegenteil. Miran Valincic und Toto Schneider gelang es die SG mit zwei Toren in Führung zu werfen. Die Partie wurde nun noch deutlicher von beiden Abwehrreihen dominiert. Und kam mal ein Ball durch hielt der starke Benas Vaicekauskas seinen Kasten sauber. Trotz allem erzielte Marcel Popa in der 53. Minute den erneuten Ausgleich. Es sollte an diesem Abend das letzte Tor für den Gastgeber sein. Einen Siebenmeter, drei Minuten später, parierte Benas Vaicekauskas mit Bravour. So blieb es Miran Valincic überlassen nach 59 Minuten und 12 Sekunden den entscheidenden Treffer im Netz der Jenaer zu versenken. In den verbleibenden Sekunden vernagelten die Milicevic Schützlinge ihren Kasten und ließen kein Tor mehr zu. Ein ganz wichtiger Sieg war erzielt, der gehörig Druck von den Mannschaft nimmt. Damit festigt das Team seinen 7. Tabellenplatz und kann gelassen in die restlichen Spiele der Saison gehen. Es folgt nun eine zweiwöchige Pause, in der alle bisher ausgefallenen Spiele der Saison nachgeholt werden müssen. Wir sehen uns am 6. April wieder, wenn der SV Oebisfelde zu Gast ist.



Ein Hinweis sei mir noch gestattet. Am letzten Heimspieltag, dem 27.04., wenn es zum Derby gegen die Reserve des HC Elbflorenz geht, stellt uns unser Sponsor Mediawelt wieder seine Videowand zur Verfügung. Wer von Ihnen am dritten Advent zu Gast war konnte sehen welch überragende Wirkung diese Videowand erzielte. Wir möchten Ihnen anbieten dort an diesem Spieltag Ihre Werbung zu platzieren. Sie erhalten dort die Chance eventuell vorhandene Spots abspielen zu lassen oder Ihr Logo eingeblendet zu sehen oder kurzfristige Informationen loszuwerden, zum Beispiel die Suche nach Arbeitskräften betreffend.

Bei Interesse rufen Sie uns einfach an. Wir können Ihnen dann ein individuelles Angebot erstellen. Zumal diese Aktion auch in der kommenden Saison mindestens vier mal wiederholt wird.

Spielstatistik (PDF)
U. Heller
D. Wünsche (obere Reihe)
M. Friedrich (untere Reihe)