Vorbericht

Pirna reist nach Münden


Nach dem 28:23 Erfolg über die SG Wallau am vergangen Samstag steht für die Handballer des HSV Lok Pirna Dresden eine wichtige Aufgabe auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Petr Hazl ist am Samstag (15.03. 18 Uhr) zu Gast in Münden. Die TG Münden belegt mir nur zwei Zählern zwar den letzten Tabellenplatz, doch Auswärts konnten die Eisenbahner bisher noch nicht einen Zähler holen.

Das Hinspiel gewannen die Elbstädter mit 30:23 auf dem Pirnaer Sonnenstein. Mit dem zusätzlichen Rückenwind aus dem Erfolg über Wallau macht sich das Team mit breiter Brust aber nicht überheblich auf den Weg nach Niedersachsen. Eine herausragende Mannschaftsleistung im Heimspiel gegen Wallau sorgte für neue Kraft und den Glauben an eigene Stärken. Und die sind auch in Münden gefragt. Mit Eduard Klyuyko haben die Gastgeber einer der besten Torschützen der Liga in ihren Reihen.

Doch die Probleme von Petr Hazl scheinen nicht abzunehmen. Die Langzeitausfälle Steffan Helbig und Philipp Große stehen nach wie vor nicht zur Verfügung. Und auch „Toto“ Schneider wird nach seiner Sprunggelenksverletzung vom letzten Samstag noch nicht wieder auf Torejagd gehen können. Im Gegensatz zu den Gastgebern muss die Mannschaft auf Unterstützung aus der zweiten Mannschaft verzichten. Bei den Niedersachsen fehlt Kevin Knieps wegen einer Sperre. Aber sonst kann Münden- Trainer Frank Janotta wohl aus dem Vollen schöpfen.

Kreisläufer Steffan Helbig sprach vor der Partie von „einem wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt“ und dieser Wichtigkeit ist sich das Team bewusst und bereitet sich unter der Woche intensiv auf die Partie vor um die ersten Zähler in der Ferne einzufahren und mit nach Pirna zu bringen.

Geleitet wird die Partie des 24. Spieltags von den Sportfreunden Thore Poguntke und Hauke Schneider aus Hannover.