News

Es geht doch

SG Pirna Heidenau vs. SV Oebisfelde 28:23 (13:14)


Das war ein ganz wichtiger Sieg am gestrigen Samstag. Dadurch können unsere Eisenbahner den siebenten Tabellenplatz sichern und beruhigt in die letzten drei Partien gehen. Lange Zeit sah es aber nicht danach aus.

Die Gäste aus Oebisfelde begannen das Spiel sehr konzentriert und mit gehörigem Selbstvertrauen. Im letzten Heimspiel gelang ihnen ein deutlicher Sieg gegen den designierten Absteiger aus Zwickau. Trotzdem steht ihnen sprichwörtlich das Wasser bis zum Hals, wenn es um den Klassenerhalt geht.

Nach 7 Minuten führten sie mit 4:1, Grund genug für Dusan Milicevic den grünen Karton auf den Tisch zu legen und die erste Auszeit zu nehmen. Oebisfelde konnte im Angriff agieren wie es wollte und kam vor allem über beide Außen zu leichten Toren. Danach lief es besser, so richtig gut und erfolgreich wurde es aber erst als Philipp Ihl den bis dato glücklosen Benas Vaicekauskas ersetzte. Von da an verkürzten die Eisenbahner den Rückstand Tor um Tor und lagen zur Halbzeit mit einem Tor in Schlagdistanz.



In der Pause muss der Trainer dann die richtigen Worte gefunden haben, denn die Abwehr stand nun wie gewohnt sehr sicher und im Angriff gelang es sehr variabel zu spielen. Miran Valincic führte klug Regie und wechselte sich dabei mit dem siebenfachen Torschützen Filip Kusal ab. Dann traf auch der in der Vorwoche erkrankte Toto Schneider und Christian Möbius agierte sehr besonnen in der Abwehr. Vom Kreis war Martin Durcek insgesamt vier mal erfolgreich. Und hinten gelangen Philipp Ihl einige spektakuläre Paraden.

Am Ende stand endlich wieder ein Heimsieg, der erste in diesem Jahr. Damit kann das Milicevic-Team nun auch rein rechnerisch nicht mehr absteigen, sondern seinen Blick eher nach oben richten. Der sechste Platz ist in Reichweite und das erklärte Ziel. Ein großer Erfolg für das junge Team, dem es gelang trotz vieler verletzungsbedingter Ausfälle souverän durch die Saison zu kommen. Basis war immer die Abwehr, die immerhin die zweitwenigsten Gegentore kassierte.

Nächste Woche reisen die Eisenbahner dann ins schöne Naumburg um gegen den dort beheimateten HC Burgenland zu spielen, bevor es dann nach der Osterpause zum Derby gegen den Tabellenführer aus Dresden geht. Zu diesem Spiel werden wir wieder, wie schon erwähnt, die Videowand installieren. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen und platzieren Sie Ihre Werbung!

Spielstatistik (PDF)
U. Heller
Hatzi

Stammzellspender