News

Unheimlich, schöne Siegesserie

HC Burgenland vs. SG Pirna Heidenau 16:20 (10:10)


Die Eisenbahner brausten am Samstagabend zum insgesamt sechsten Auswärtssieg und sind damit in diesem Jahr in der Fremde noch unbesiegt.

Zählte das letzte Spiel noch zur Kategorie “schlecht gespielt und trotzdem gewonnen”, war in Naumburg zu sehen, dass die Spieler die Hinweise des Trainers berücksichtigt haben. Besonders war dies den beiden Spielgestaltern Krzystof Kusal und Miran Valincic anzumerken. Sie dirigierten das Milicevic-Ensemble sehr klug und umsichtig, brachten immer wieder klug ihre Mitspieler in gute Wurfpositionen.

Das die Trauben im Burgenland nicht nur sehr leckere Weine hergeben, sondern auch sehr hoch hängen ist den Eisenbahnern durchaus bewusst gewesen. Doch mit den letzten Ergebnissen im Rücken und der Möglichkeit unbeschwert aufzuspielen, wussten unsere Jungs dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Wie nicht anders zu erwarten begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Burgenland liebäugelt immer noch mit der Möglichkeit sich zur Aufstiegsrelegation anzumelden und brauchte dafür die Punkte unbedingt. Doch da machten unsere SGler einen Strich durch die Rechnung. Von Beginn an wogte das Geschehen hin und her. Der Gastgeber startete besser und ging mit 2:0 in Führung. Doch bereits nach 13 Minuten erzielte Kapitän Torsten Schneider die erste Führung zum 4:3. Im Anschluss daran wechselten sich beide Mannschaften permanent beim Torewerfen ab. So ging es mit einem leistungsgerechten 10:10 in die Kabinen.



Den besseren Start erwischten dann wieder die Hausherren, doch nach 44 Minuten hatten die Eisenbahner ihre anfängliche Nervosität abgelegt und holte den Rückstand nicht nur auf, sondern konnten nun ihrerseits erneut in Führung gehen. In den letzten zehn Minuten rührte die Deckung der Milicevic-Schützlinge dann Beton an und ließen nur noch einen Treffer der Burgenländer zu. Und wenn dann doch einmal ein Ball den Weg Richtung Tor fand stand da noch Benas Vaicekauskas im Kasten, der ihn entschärfte. Spätestens beim 16:19 nach 58 Minuten konnten die mitgereisten Pirnaer Fans nun ihre Lieblinge ausgiebig feiern und den ersten Sieg in Naumburg genießen.

Wenn man berücksichtigt, dass unser Team seit Monaten mit Verletzungspech zu kämpfen hat, kann man nur erahnen was in dieser Mannschaft steckt. Darauf kann aufgebaut werden. Vielleicht gelingt es ja noch die eine oder andere Verstärkung ins Team zu holen, um den Kader noch etwas breiter aufzustellen. Dann könnte man den Blick so langsam nach oben richten.

Kommende Woche ist wegen des Osterfestes Spielfrei, ehe am 27. April der Tabellenführer HC Elbflorenz seine Visitenkarte in der "Hölle-Ost" abgibt. Ein Derby schreibt ja bekanntlich immer seine eigenen Gesetze, warum sollte uns da nicht eine Überraschung gelingen. Der Rahmen wird auf alle Fälle stimmen, sorgt doch die Videowand für die Möglichkeit Ihre Werbung abzubilden. Wer es noch nicht getan hat, kann uns immer noch seine Videos oder Anzeigen zukommen lassen. Mir verbleibt nunmehr Ihnen allen ein frohes Osterfest zu wünschen. Das Team hat ja schon die ersten Geschenke ins Nest gelegt.

Spielstatistik (PDF)
U. Heller
D. Wünsche