News

Großartiger Derbyfight ohne Belohnung

SG Pirna Heidenau vs. HC Elbflorenz II. 20:22 (12:10)


Was war das für eine brachiale Stimmung in der "Hölle-Ost". Teilweise ohrenbetäubend war der Support von den probbevollen Rängen, es war angerichtet - Derbytime - Pirna gegen Dresden.

So lange die Kräfte reichten boten die Eisenbahner dem Favoriten aus der Landeshauptstadt Paroli. Am Ende mussten wir dann aber neidlos anerkennen, dass der HC Elbflorenz einfach ein bisschen besser und am Ende auch cleverer war.

Die erste Hälfte begannen die Milicevic-Schützlinge bravourös. Wie gewohnt stand die Abwehr bombensicher und im Angriff wurde sehr flexibel kombiniert. Benas Vaicekauskas knüpfte in Halbzeit eins nahtlos an seine starke Leistung in Naumburg an und entschärfte einige Bälle. So wogte das Geschehen hin und her, die Führung wechselte ständig. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnten sich unsere Jungs mit zwei Toren etwas absetzen.



Nach dem Wiederanpfiff gelang gar eine drei Tore Führung, leider nicht für lange. In der 42. Minute konnten die Gäste dann erneut ausgleichen und drückten nun dem Spiel ihren Stempel auf. Auch der Wechsel auf der Torhüterposition zu Philipp Ihl brachte nicht mehr den erhofften Effekt. Trotz großem Kampf fehlten am Ende auch die Mittel um vielleicht doch noch einmal die Wende im Spiel zu schaffen. Da machte sich dann erneut das Fehlen eines etatmäßigen Rechtsaußen bemerkbar.

Wie dem auch sei, das Spiel bot vor prächtiger Kulisse alles was den Handballsport so attraktiv macht. Kaum einer der Anwesenden ging mit gesenktem Kopf nach Hause. Damit bleibt den Eisenbahnern in dieser Saison nur noch ein Spiel in fremden Gefilden, nämlich kommenden Samstag in Halle.

Ein Heimspiel wird es dann erst am 31. August wieder geben, wenn es gegen den HC Aschersleben zum Start in die neue Spielzeit geht.




Spielstatistik (PDF)
U. Heller
Hatzi (obere Reihe)
M. Förster (unteres Bild)