News

Ich konnte es kaum erwarten

Interview mit Miran Valinčić

Noch einmal Gratulation zum Heimsieg gegen Apolda. Dieser Sieg fiel für viele unerwartet deutlich aus, gegen ein Team wo man ansonsten eigentlich sonst immer verloren hat. Wie sieht deine Spielanalyse dazu aus?

MIRAN: Vielen Dank für die Glückwünsche. Ohne das es jetzt hochnäsig klingt, aber eine so große Überraschung war es nicht für uns. Im Vorbereitungsspiel haben wir schon gezeigt das wir Apolda bezwingen können. Wir sind eine starke Mannschaft die jeden besiegen kann, das mussten wir einfach auf der Platte beweisen. Zudem mussten wir bei dieser Partie den Beweis liefern, dass das letzte Spiel in Plauen nur ein schlechter Tag von uns war und dass wir mit unserer starken Abwehr gegen Jeden erfolgreich spielen können.

Wie wichtig ist es eine breite Bank an Auswechselspielern zu haben?

MIRAN: Eine breite Bank ist sehr wichtig. In dieser Saison versuchen wir so viel wie möglich die erste und zweite Welle zu spielen, das ist allerdings nicht einfach über 60 Minuten. Deshalb ist es wichtig, dass wir zwei Spieler auf jeder Position haben, um das Tempo zu halten.





Du hattest dich in einem Spiel beim Training verletzt. Was war eigentlich passiert und welche Verletzung hast du erlitten?

MIRAN: Ich bin auf einen anderen Fuß getreten und habe mir dabei mein Sprunggelenk verdreht, welches im Sommer erst operiert wurde.

Bist du nun wieder 100% Einsatzbereit?

MIRAN: Ich bin noch nicht 100% einsatzbereit, aber es wird von Woche zu Woche immer besser. Ich hoffe bald wieder vollkommen fit zu sein, damit ich meiner Mannschaft wieder mit voller Kraft helfen kann.

Gegen Apolda hast du schon einige Spielminuten erhalten. Ein geiles Gefühl oder?

MIRAN: Ja, natürlich. Es ist viel einfacher für mich zu spielen, als von der Bank nur zuzuschauen. Ich konnte es kaum erwarten, wieder zu spielen.

Nun dampft die Lok zum Auswärtsspiel ins Erzgebirge, der Aufsteiger EHV Aue Juniorteam wartet dort auf euch. Wie schätzt du den Gegner ein?

MIRAN: Aue ist ein junges Team, sie laufen viel und es wird sicher nicht einfach sein sie zu bespielen. Sie agieren mit einer 5-1 Deckung, also müssen wir uns gut darauf vorbereiten. Aber ich glaube an uns und ich bin sicher, mit dem Einsatz wie gegen Apolda und die starke Deckung, können wir 2 Punkte mit nach Hause nehmen.



C. Friedrich
D. Trapp

00404