News

DEN GEGNER STARK GEMACHT

HBV Jena vs. SG Pirna Heidenau 27:23 (10:10)

Zum späten Sonntagnachmittag waren unsere Eisenbahner zu Gast beim bis dato Tabellenletzten aus Jena. Vor der Partie warnte Trainer Dusan Milicevic die Mannschaft vor dem Gegner, der mit dem Rücken zur Wand steht und entsprechend engagiert spielen würde. Vor der Saison noch als einer der Titelkandidaten gehandelt, erwischten die Jenaer einen katastrophalen Start in die Liga.

Das Team um den Pirnaer Kapitän Toto konnte in den ersten 15 Minuten den Fahrplan, den der Trainer mit auf den Weg gegeben hatte perfekt umsetzen. Die Abwehr stand wie gewohnt solide und eine konzentrierte Leistung im Angriff sorgte sofort für einen drei Tore Vorsprung. Doch nach der ersten Viertelstunde schlichen sich im Angriff der Lok Fehler um Fehler ein. Auch aus 6 m wurden reihenweise klarste Chancen vergeben. Das wiederum führte zu schnellen Gegenstößen der Hausherren.

Nun wurde es ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur Pause gelang es jedoch keinem der beiden Teams sich etwas abzusetzen und so ging man mit einem zehn zu zehn in die Halbzeitpause.

Den Start in die zweite Hälfte haben die Eisenbahner dann allerdings komplett verschlafen und lagen nach 10 Minuten im zweiten Spielabschnitt plötzlich mit drei Toren zurück.

Die Ausbeute im Angriff wurde nicht besser und auch in der Abwehr traten ungewohnte Lücken auf. Die Jenaer ihrerseits bauten ihren Vorsprung peu à peu aus. Was die Mannschaft von Trainer Milicevic auch versuchte, es sollte an diesem Tag nicht gelingen. Letztendlich siegt die Gastgeber verdient mit 27 zu 23.

Man hat gesehen, wozu die Jenaer in der Lage sind und dass man in dieser Liga Spiele nur gewinnt, wenn das System perfekt funktioniert. Das hat es diesmal nicht! Jetzt heißt es aus den Fehlern zu lernen und am kommenden Samstag, wenn mit Oebisfelde wieder ein Gegner kommt der dringend die Punkte braucht, alles besser zu machen. Aber wir sind gewarnt.


U. Heller
D. Wünsche
00401