News

Es ist meine dritte Saison

Interview mit Krzysztof Filip Kusal

Wie geht es dir?

KRZYSZTOF: Danke der Nachfrage. Mir geht es bestens 👌🏻

Pirna ist ja mittlerweile die zweite Heimat deiner Familie. Wie wohl fühlt ihr euch hier?

KRZYSZTOF: Wir fühlen uns verdammt wohl in Pirna. Die Stadt bzw. die Sächsische Schweiz sind ohne Zweifel eine der schönsten Gegenden in Sachsen. In den drei Jahren die wir hier nun schon leben, haben wir auch viele neue Freunde gefunden und somit ist auch Pirna zu unserer zweiten Heimat geworden.

Habt ihr in der Stadt einen Lieblingsplatz, wo ihr gerne hingeht?

KRZYSZTOF: Wir gehen gerne an der Elbe spazieren 🚶‍♀, aber unsere Lieblingsplatz in der Stadt ist auf jeden Fall das Geibeltbad. Dort gehört meine Familie zu den Stammgästen ;-) und ich arbeite zugleich dort. Mein zweiter Lieblingsplatz ist dann natürlich noch der Fitnessraum im aktiv Sporthotel 😜.

Du arbeitest im Geibeltbad, was ist dort dein genaues Aufgabengebiet?

KRZYSZTOF: Ja genau, seit März 2018 arbeite ich im Geibeltbad und bin dort als Rettungsschwimmer und Saunameister festangestellt. Wenn von unseren Fans vielleicht noch jemand nicht hier zu Besuch war, dann lade ich euch herzlichst ein einmal in das Geibeltbad schwimmen oder schwitzen zu kommen 😉





Ist es richtig das du noch einmal Papa wirst?

KRZYSZTOF: Ja, das ist richtig. Ich werde zum zweiten Mal Papa.

Wann ist der Geburtstermin?

KRZYSZTOF: Der Geburtstermin ist Ende Januar, es dauert also nicht mehr lange.🙂

Junge oder Mädchen?

KRZYSZTOF: Wir wissen es zwar schon, ob es aber ein Junge oder Mädchen wird, das verraten wir noch nicht. Lasst euch einfach überraschen.

Okay, dann kommen wir langsam zumThema Handball. Die wievielte Saison spielst du jetzt eigentlich schon für die Lok?

KRZYSZTOF: Ich spiele seit der Saison 2017/2018 im Trikot der Eisenbahner und bin somit schon in meiner dritten Spielzeit.

Nun zum Wochenende, Oebisfelde ist zu Gast. Ein Team was im Tabellenkeller mit drin steckt und dringend Punkte benötigt. Wird das auch wieder so ein schwerer Gegner wie zuletzt Jena?

KRZYSZTOF: Wo der Gegner in der Tabelle aktuell steht ist vollkommen irrelevant, weil wir dürfen niemanden unterschätzen und auch Oebisfelde hat eine gute Mannschaft. Letztes Wochenende haben wir ja auch gesehen, das in dieser Liga jedes Team jeden besiegen kann und die momentane Platzierung nichts über die Stärke eines Gegners aussagen kann.

Wurde unter der Woche vermehrt Torerzielung trainiert? Weil in Jena entpuppte sich die Chancenverwertung als großes Problem?

KRZYSZTOF: Im Training wurde an einigen Stellschrauben gedreht und wir haben von Dusan einen Fahrplan für das Heimspiel bekommen. Den gilt es umzusetzen und mit viel Leidenschaft und Konzentration die zwei Punkte zu Hause zu behalten.

Dein Tipp für Samstag?

KRZYSZTOF: Wie gesagt, wenn wir von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert bleiben, aggressiv in der Abwehr verteidigen und im Angriff clever und zielstrebig spielen, dann feiern wir den nächsten Heimsieg.



C. Friedrich
D. Wünsche

00336