News

"HÖLLE-OST" IST EINE FESTUNG

SG Pirna Heidenau vs. SV Oebisfelde 23:18 (11:6)

Feinkost war es nicht, was den Zuschauern am gestrigen Abend an Handballsport angeboten wurde. Trotz allem stand am Ende ein nie gefährdeter und souveräner Heimsieg zu Buche.

Anders als in den Spielen zuvor kamen zwar diesmal die Gäste besser aus den Startlöchern und lagen bis zur 15. Minute in Führung. Ein Grund dafür war erneut die schlechte Chancenverwertung unserer Eisenbahner, die schon in der Vorwoche nicht zufriedenstellend war.

In der Abwehr konnte man sich jedoch auf einen diesmal sehr gut aufgelegten Benas Vaicekauskas verlassen. Er war der Garant dafür, dass der Rückstand zu Beginn nicht größer wurde. Prinzipiell war das Spiel geprägt von vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten, geschuldet sicherlich auch dem Klima in der Sporthalle. Ab der 15. Minute steigerten sich die Eisenbahner im Angriff und konnten bis zur Halbzeit einen fünf Tore Vorsprung herauswerfen.

Nach der Halbzeitpause das gleiche Spiel. Fehler auf beiden Seiten sorgten dafür dass das Spiel keine Vorentscheidung fand. Doch Gefahr die Führung noch einmal aus der Hand zu geben bestand zu keiner Zeit.

Als die Gäste in der 50. Minute zur offensiven Deckung übergingen spielten sie damit unseren Jungs in die Hände. Die Schlussviertelstunde geriet dann zum 7 m Festival. Sechs mal zeigten die Unparteiischen auf die 7 m Linie. All diese Versuche wurden verwandelt. Dem Spiel freilich konnte es keine Wende mehr verleihen. Letztendlich gelang den Eisenbahnern der Ausbau der verlustpunktfreien Heimserie. Alle Spiele auf dem Sonnenstein konnten diese Saison gewonnen. Somit ist die "Hölle-Ost" wieder zur Festung geworden. Ein wichtiger Faktor für die nächsten Heimspiele. In den kommenden Spielen geht es dann gegen die Tabellenspitze der Liga.



Nächste Woche reisen die Milicevic Schützlinge nach Naumburg zum Tabellenführer Burgenland. Das nächste Heimspiel in 14 Tagen bringt dann den Vergleich mit dem bisherigen Tabellenzweiten aus Bad Blankenburg. Mit einer Leistungssteigerung sollte auch in diesen beiden Spielen etwas zählbares möglich sein. Es gibt da nichts zu verlieren, die Gegner sind jeweils Favorit in den Spielen. Unser Team steht in der Tabelle gut da und kann mit breiter Brust, locker und entspannt diese Aufgaben angehen.




U. Heller
M. Förster (obere Bilderreihe)
Hatzi (untere Bilderreihe)
00332