News

ZU VIELE NACKENSCHLÄGE

SG Pirna Heidenau vs. HSV Bad Blankenburg 20:27(10:11)

Trotz der Niederlage gegen den Tabellenzweiten schlugen sich die Eisenbahner tapfer gegen einen überlegenen Gegner. Dabei musste Coach Dusan Milicevic vor dem Spiel einen weiteren Nackenschlag verkraften. Zu den längere Zeit ausfallenden Goran Trkulja und Srdan Gavrilovic gesellte sich der ohnehin gesperrte Krzystof Kusal, der an einem Riss des Syndesmosebands leidet. Eine Stunde vor Anpfiff dann noch die Nachricht von Christian Möbius, der wegen Rückenbeschwerden absagen musste. Alles andere als gute Voraussetzungen für das Spiel gegen den zweiten der Tabelle aus Bad Blankenburg.

Doch so lange die Kräfte reichten boten die Eisenbahner beachtlich Paroli. Dabei waren teilweise 5 Spieler auf der Platte die 20 oder jünger waren. Allesamt meisterten diese Prüfung erstaunlich gut, gegen die Thüringer allerdings langte es nicht für mehr.

Die erste Viertelstunde gehörte noch den Milicevic Schützlingen, ehe Bad Blankenburg Tor um Tor aufholen konnte. Zur Pause lagen wir mit einem Tor Rückstand mehr als noch in Reichweite. Hoffnung keimte auf.

Doch die Kabinenpredigt des Gästetrainers schien gewirkt zu haben. Die Bad Blankenburger kamen wie verwandelt aus der Pause und konnten sich schnell einen spielentscheidenden Vorsprung erarbeiten. Bedingt auch durch offensivere Deckung kauften sie dem Team um Kapitän Toto Schneider so den Schneid ab. Schade, aber ein Sieg für unsere Jungs wäre wohl nur in Bestbesetzung möglich gewesen. Souverän spulte der Gast sein Pensum ab und brachte den Auswärtssieg sicher nach Hause.



Für uns geht es in der nächsten Woche nach Halle, auch alles andere als eine einfache Aufgabe. Am 23. November gastiert dann der SV Plauen-Oberlosa mit dem ehemaligen Pirnaer Trainer Petr Hazl auf dem Sonnenstein. Ein weiteres schweres Spiel für die Eisenbahner.


Spielstatistik (PDF)
U. Heller
M. Förster
00527