News

PERSONALNOT, LEIDENSCHAFT UND EINE NIEDERLAGE

USV Halle vs. SG Pirna Heidenau 24:19 (12:12)

Leidenschaftlich gekämpft und doch standen die Eisenbahner gestern Abend nach dem Spiel mit leeren Händen da. Das Team hat aufopferungsvoll alles gegeben, doch die Personalnot ließ einfach nicht mehr zu.

In der ersten Hälfte konnten die Milicevic-Schützlinge dem Gastgeber noch Paroli bieten. Basierend auf einer wieder starken Deckung, gingen unsere Jungs schnell in Führung. Mit fortschreitender Spieldauer gelang den Hallensern immer wieder der Ausgleich. Wermutstropfen zu diesem Zeitpunkt war das Kapitän Toto Schneider schon nach 9 Minuten zweimal auf die Strafbank musste. Dadurch verboten sich für ihn weitere Einsätze in der Abwehr. Eine weitere Schwächung.

Am Ende ergab sich ein Strafen-Verhältnis von 8:3 gegen unsere Lok. Unter diesen Voraussetzungen und mit dem Wissen das fünf Spieler (Christian Möbius, Srdan Gavrilovic, Krzysztof Filip Kusal, Maxim Heinold und Goran Trkulja) fehlten, war dann nicht mehr möglich.

Chancen vielleicht doch etwas Zählbares mitzunehmen, waren aber trotzdem vorhanden. Und genau das ist es, was den Jungs Mut machen sollte in den verbleibenden Spielen dieses Kalenderjahres noch den einen oder anderen Punkt auf der Habenseite verbuchen zu können. Andererseits bot auch dieses Spiel in Halle unseren jungen Spielern die Möglichkeit auf höchsten Niveau ihr Können zu zeigen und wichtige, weitere Erfahrungen zu sammeln.

Das Ergebnis fiel am Ende definitiv etwas zu deutlich aus, die Leistung und der leidenschaftliche Kampf vor allem der jungen Spieler macht aber Mut. Diese Einstellung ist es, die es mitzunehmen gilt, wenn kommenden Samstag der SV Plauen-Oberlosa in Pirna zu Gast sein wird.


Spielstatistik (PDF)
U. Heller
D. Wünsche
00347