News

Liebe und Harz

Interview mit Maxim Heinold

Grüße dich Maxim. Wie geht es dir?

MAXIM: Hallo, mir geht es sehr gut 🙂.

Wie geht es eigentlich mit deiner Ausbildung bei der Bundespolizei voran?

MAXIM: Es läuft alles wie geplant und ab dem 20. Februar absolviere ich dann mein "Grenzpraktikum" in Zittau.

Wie und mit wem hast du die Feiertage verbracht?

MAXIM: Ich habe die Feiertage ganz klassisch mit der Familie und meiner Freundin verbracht.

Weihnachten heißt bei vielen auch immer "Das große Fressen". Hand aufs Herz, wie viele Kilo hast du über die Feiertage zugenommen?

MAXIM: Tatsächlich bin ich nicht so der Typ, der auf die Waage schaut. Aber das mit dem Gewicht wird schon passen und ich werde nicht mehr auf den Rippen haben 😅.

Von Dusan gabe es aber sicherlich auch einen Fitnessplan im Kampf gegen den "Weihnachtsspeck"?

MAXIM: Definitiv ja. Dusan hat jedem Spieler einen Plan für die trainingsfreie Zeit mitgegeben.





Auch in deinem Privatleben geht es verdammt sportlich zu. So spielt unteranderem auch deine Freundin Leonie Handball. Wo genau?

MAXIM: Sie spielt beim HV Chemnitz und durfte diese Saison schon bei einigen Spielen in der 3.Liga mitwirken.️

Dann liegt die nachfolgende Frage auf der Hand. Wer von euch Beiden ist der bessere Handballer 😉?

MAXIM: Wir haben beide in etwa die selben Qualitäten im Spiel, wer von uns beiden besser ist kann man deshalb, glaube ich, nur sehr schwer sagen 😜.

Wann hast du mit dem Handball spielen angefangen und bei welchen Verein?

MAXIM: Ich habe mit 9 Jahren bei den Minis angefangen und natürlich bei unserer Lok.

In diesem Zusammenhang, wie fällt dein Fazit für die abgeschlossene Hinrunde und dein erstes halbes Jahr im Männerbereich aus?

MAXIM: Trotz der vielen Verletzten und mit dem Gedanken im Hinterkopf das wir wahrscheinlich eine der jüngsten Mannschaften in der Liga sind, können wir sehr zufrieden sein mit der Hinrunde die wir gespielt haben. Besonders die letzten Siege gegen Köthen, Delitzsch und Aschersleben sollten uns Selbstvertrauen für eine positive Rückrunde geben. Für mich persönlich war es eine gute Hinrunde. Ich habe viel Spielzeit und auch Vertrauen von Dusan bekommen und versuche dieses bestmöglich im Spiel zurückzuzahlen. Mir ist bewusst das es noch einige Bereiche gibt in denen ich einiges dazu zu lernen habe und es zu arbeiten gilt. Aber alles in allem bin ich mit meiner ersten Hinrunde im Lok-Dress zufrieden.

Am Samstag ist der HC Einheit Plauen zu Gast. Das Hinspiel ging leider verloren und somit kann man sagen, habt ihr noch eine Rechnung mit den Spitzenstädtern offen. Wie soll das gelingen und wie schätzt du den Gegner aktuell ein?

MAXIM: Plauen konnte zuletzt wichtige Punkte gegen Bad Blankenburg und Halle einfahren, was beweist das man die Vogtländer auf keinen Fall unterschätzen darf. Sollten wir es diesmal schaffen die Rückraum-Kreisachse der Plauener frühzeitig und besser in den Griff zu bekommen als im Hinspiel, blicke ich zuversichtlich auf die Partie.

Dein Tipp für die Partie?

MAXIM: Wenn wir wieder als „Familie“ auftreten wie in den letzten Spielen gezeigt und jeder bereit ist für den anderen zu kämpfen, sollten am Ende zwei hart umkämpfte Punkte in Pirna bleiben!



C. Friedrich
Selfie Maxim

00791