News

Die Truppe bleibt zusammen

Geschäftsführer Uwe Heller im SZ-Gespräch.

Die Saison in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga der Männer wurde abgebrochen, die SG Pirna Heidenau hat in der Endabrechnung den vierten Platz belegt. Da es diesmal keine Absteiger gibt, wird die 4. Liga zur Saison 2020/21 von 14 auf 17 Teams aufgestockt. Ob er das gut findet, welche Spuren die Corona-Krise hinterlassen hat und wie weit die Vorbereitungen für das neue Spieljahr fortgeschritten sind, sagt SG-Geschäftsführer Uwe Heller im ausführlichen SZ-Gespräch.

Herr Heller, Sie sind Unternehmer, wie schwierig ist die Lage aktuell und hat man da überhaupt noch Lust und Laune sich um die Geschäfte des Handballvereins zu kümmern?

UWE HELLER: Ja, die Liebe zum Handballsport ist immer noch da und das Engagement groß. Die berufliche Situation war in den letzten Wochen nicht einfach, aber entspannt sich die Lage weiter, dann sind wir geschäftlich mit einem blauen Auge davongekommen. Die Hilfe von staatlicher Seite hat sehr geholfen, ich bin zuversichtlich.


Wie hat der Verein die Corona-Krise bisher verkraftet?

UWE HELLER: Auch hier hat die Corona-Krise ihre Spuren hinterlassen. Aber die Jungs um Kapitän „Toto“ Schneider haben viel Verständnis für die Kürzungen der Aufwandsentschädigungen aufgebracht. Trotz der beeindruckenden Geisterticket-Aktion und der Treue unserer Sponsoren, die teilweise ihre Zuwendungen noch erhöht haben, mussten wir aber einen Kredit aufnehmen.


Warum?

UWE HELLER: Uns war schon vor der Corona-Krise ein Großsponsor weggebrochen, aber wir standen in guten Verhandlungen mit einem anderen Unternehmen. Die Gespräche waren sehr weit fortgeschritten, dann aber begann die Corona-Pandemie und alles musste auf Eis gelegt werden.


Können trotzdem alle Spieler gehalten werden?

UWE HELLER: Ja, die Truppe bleibt zusammen. Wir haben jetzt schon im dritten Jahr keinen Abgang, worüber ich sehr glücklich bin. Die Schützlinge von Trainer Dusan Milicevic sind eine verschworene Einheit, da übersteht man auch solche schwierigen Phasen.


Wird es Neuzugänge geben?

UWE HELLER: Wir haben den 22 Jahre alten Rückraumspieler Strahinja Vucetic unter Vertrag genommen. Er kommt vom Südbadenligisten HGW Hofweier. Strahinja kam in Belgrad zur Welt, ist 1,88 Meter groß und Linkshänder. Seit 2015 spielt er in Deutschland. „Straja“ sucht jetzt noch eine Wohnung in Pirna, hat aber bereits eine Arbeit bei einem unserer Sponsoren gefunden. Weitere Spieler sollen nicht kommen.


Wie geht es Ben-Elias Brucker nach seinem Kreuzbandriss im Heimspiel gegen Aufsteiger Burgenland?

UWE HELLER: Ben wurde am 5. Juni am Kreuzband operiert und hat alles gut überstanden. Jetzt wünschen wir ihm alle eine schnelle Genesung und drücken ihm die Daumen, dass die folgende Reha gut und schnellstmöglich verläuft.


Zur sportlichen Situation: Es gibt keine Absteiger, finden Sie das richtig?

UWE HELLER: Ja, absolut. Den Vereinen am Ende der Tabelle wurde die Möglichkeit genommen, sich auf sportlichem Weg auf einen Nichtabstiegsplatz zu verbessern. Burgenland steigt auf, daher spielen wir nun mit 17 Mannschaften.


Es gibt drei Aufsteiger, wer kommt noch dazu?

UWE HELLER: Die zweite Mannschaft des HC Elbflorenz. Die Dresdner verzichten mit ihrem Perspektivkader auf die dritte Liga und treten in der Mitteldeutschen Oberliga an. Ganz sicher werden das heiße Derbys, es ist ja bekannt, dass die beiden Vereine nicht unbedingt die dicksten Freundschaften pflegen.


Es gibt 16 Heimspiele in der kommenden Saison auf dem Sonnenstein, drei mehr als üblich. Gut oder nicht so optimal?

UWE HELLER: Aus finanzieller Sicht ist das selbstverständlich ein Zugewinn. Insgesamt bestreitet das Team sechs Punktspiele mehr, daher denke ich, der Verband wird auf größere Pausen während der Saison, wie es sie zum Beispiel im Februar gab, verzichten.


Wissen Sie schon, wann der erste Spieltag steigen soll?

UWE HELLER: Nein, bisher wissen wir gar nichts. Die Staffeltagung sollte in der Vorwoche stattfinden, fiel aber aus. Bis jetzt gibt es keinen neuen Termin. Im Moment gehen wir davon aus, dass wie geplant Mitte September ins Punktspieljahr gestartet wird.




Wird derzeit noch trainiert?

UWE HELLER: Bis Ende der Vorwoche waren die Jungs fleißig. Während der Corona-Einschränkungen standen Einheiten im Freien an, zuletzt wieder in der Halle. Jetzt sind wir wie geplant in der Sommerpause, Anfang August soll die Vorbereitung beginnen.


Stehen schon Testgegner fest?

UWE HELLER: Nein, aber wir haben ein Highlight in Planung. Wir wollen uns unbedingt bei den Fans bedanken, die mit dem Kauf der Geisterspiel-Tickets ihre Liebe zum Verein demonstriert und einen großen Beitrag geleistet haben, dass wir aus der Krise ohne großen Schaden herauskommen werden. Wie gesagt, wir hoffen auf einen namhaften Kontrahenten in der Vorbereitung auf dem Sonnenstein, mehr möchte ich aber noch nicht verraten.


Wie viele Tickets wurden verkauft?

UWE HELLER: Nach meinen letzten Informationen waren es 1.613. Eine unglaubliche Zahl, die mich absolut überwältigt hat.


Trainer Dusan Milicevic träumt davon, mit seinen Schützlingen und den Fans auf dem Marktplatz in Pirna den Aufstieg in die 3. Liga zu feiern. Utopie?

UWE HELLER: Utopisch sicher nicht und Träume sollten wir alle haben. Ich denke, mittelfristig sind wir alle fokussiert, die dritte Liga noch einmal in Angriff zu nehmen. Im Moment arbeiten wir aber noch an der Konsolidierung. Es ist wichtig, Spieler aus der Region hier weiterzuentwickeln und zu halten. Da sind wir auf einem sehr guten Weg. Die Saison 2019/20 verlief bis zum Abbruch richtig gut. Das war keine Selbstverständlichkeit, ich denke, wir waren an der oberen Grenze. Niemand weiß, was 2020/21 auf uns zukommt. In der vierten Liga sind wir im Moment gut aufgehoben und die Zielstellung wird sein, in der oberen Tabellenhälfte einzukommen.





Jürgen Schwarz
Marko Förster
00300