Vorbericht

Saisonendspurt startet in Hessen


Nach einer dreiwöchigen Pause über Ostern geht es für die Handballer der HSV Lok Pirna Dresden mit einem Auswärtsspiel bei der MSG Groß Bieberau/Modau weiter. Somit liegen wieder etliche Reisekilometer hinter der Mannschaft, wenn die Partie am kommenden Samstag, 26. April, um 19 Uhr von den Unparteiischen Walter und Weining angepfiffen wird.

Die Pirnaer konnten aus den letzten fünf Partien vier Siege einfahren und holten damit wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Drei Spiele vor Saisonende steht das Team von Petr Hazl nun mit sechs Zählern Vorsprung auf dem elften Tabellenrang. Die Gastgeber rangieren zwei Plätze davor auf Rang neun und damit im Mittelfeld der Liga. In der Hinrunde waren die Hessen einer der wenigen Teams, die in Pirna in der Hölle Ost punkten konnten. 23:26 hieß das Resultat aus der ersten Saisonhälfte.

Dass die Lok-Handballer über genügend Potential verfügen, zeigten die vergangenen Spiele deutlich. Ein Sieg im Odenwald ist deshalb nicht unmöglich. Zwar holte das Team um Jiri Boucek lediglich zwei der 21 Zähler in der Ferne, doch die Gastgeber sind längst keine Heimmacht. Nur zwei der letzten fünf Partien konnte die MSG in eigener Halle gewinnen. Mit einer ähnlich engagierten Leistung, wie zuletzt beim 28:21-Erfolg über die SG LVB Leipzig, ist der zweite Auswärtserfolg der Saison möglich.