Vorbericht

Samstag (18 Uhr) tritt Lok Pirna in Wallau an


Ganze 992 km wird die erste Mannschaft der HSV Lok Pirna Dresden zurückgelegt haben wenn sie nach der Begegnung, am Samstag wieder Pirna erreicht. Eine erneut weite Reise, die das Vorhaben die ersten Punkte in der Ferne einzufahren sicherlich nicht einfacher macht.

Trotz der langen Fahrt soll der erste Auswärstsieg in dieser Saison her. Doch der Gegner ist die SG Wallau. Die Hessen rangieren aktuell mit 10:4 Zählern auf dem 4. Tabellenplatz und ist in eigener Halle ebenfalls ungeschlagen. Zuletzt erspielte sich das Team von Trainer Ralf Ludwig ein 22:22 bei einem der Aufstiegsfavoriten, der MSG Groß-Bieberau/Modau. Allerdings konnten die Auswahl aus dem Main-Taunus-Kreis ihre absolvierten Heimspiele gegen Kirchzell, Münden und Leipzig nur knapp gewinnen (28:27 ,29:27, 31:30). Oder spielten Remis wie beim 30:30 gegen die HSG Rodgau Nieder/Roden.

Das Pirnaer Punktekonto ist nach dem überzeugenden 28:20 Erfolg über den HSV Bad Blankenburg wieder ausgeglichen (7:7).Daraus resultiert vor dem 8. Spieltag, für das Team von Petr Hazl der neunte Tabellenplatz.
in der Lage ist abzurufen. Bleibt die Frage ob es diesmal auch in des gegners Halle für etwas Zählbares reicht. Die Gastgeber aus dem Hessischen gehen ohne Frage als Favorit in diese Partie. Lok- Kreisläufer Robert Ultsch sieht genau hier die Chance. „Es wird schwer in Wallau. Es spricht nicht besonders viel für einen Sieg doch genau das ist unsere Chance. Die versuchen wir bestmöglich zu nutzen und alles zu geben!“