Vorbericht

Derby-Zeit im Elbtal


Pickepackevolle Ränge, Gänsehautstimmung, packende Zweikämpfe, tolle Tore - am kommenden Samstag ist es wieder soweit. Das Derby der Dritten Liga-Ost schlechthin steigt in der Pirnaer Sonnenstein-Arena - die Handballspielvereinigung Lok Pirna Dresden empfängt den Handballclub Elbflorenz 2006.

"Eigentlich ist dieses Spiel eines wie jedes andere auch, aber trotzdem immer wieder etwas besonderes", erklärt Geschäftsführer Uwe Heller und möchte sich im Vorfeld des Aufeinandertreffens keiner der sonst üblichen Derby-Floskeln bedienen. Nach den beiden Erfolgen zum Saisonauftakt gehen die "Tiger" aus der sächsischen Landeshauptstadt klar als Favorit in diese Partie. Auch HC-Trainer Peter Pysall möchte nach einer Niederlage und einer Punkteteilung aus den ersten beiden Elbtal-Derbys diesmal beide Zähler vom Sonnenstein entführen und mit seiner Mannschaft die angestrebten Ziele unterstreichen.

Einen dicken Strich durch die HC-Rechnung wollen indes Lokführer Petr Hazl und seine Jungs am Samstagabend ziehen. "Wir spielen gleich zu Beginn der Serie gegen die Topteams dieser Liga und haben keinen guten Start in die Saison erwischt", erklärt Hazl. Dass die Formkurve seiner Mannschaft jedoch in die richtige Richtung zeigt, möchte der Lok-Coach allerdings nicht unter den Tisch kehren. "Für uns gilt es, die starke Leistung der ersten Hälfte der Partie bei der MSG Groß-Bieberau/Modau im kommenden über die gesamte Distanz abzurufen und unnötige Fehler zu vermeiden", gibt Hazl die Marschroute vor. "Dann stehen die Chancen gut gegen den HCE bestehen zu können."

Dass man in der sächsischen Landeshauptstadt in Sachen Handball andere Brötchen bäckt, als 20 Kilometer elbaufwärts ist ob der Auslobung der Saisonerwartung hinlänglich bekannt. Da möchte die Pysall-Sieben am Ende der Spielzeit einen der vorderen Plätze der Tabelle erklimmen. In Pirna ist der Klassenverbleib das erklärte Saisonziel, und dafür brauchen die Lok-Mannen am besten schon im Derby wichtige Zähler. "Ein leichtes Unterfangen wird dies freilich nicht", ist sich der Rückkehrer und ehemalige HC-Akteur Vladan Kovanovic bewusst. "Nach den schmerzlichen verletzungsbedingten Ausfällen zu Saisonbeginn sind wir noch nicht richtig in Fahrt gekommen, aber die Abläufe innerhalb des Teams klappen immer besser. Ich hoffe, dass der Funke aufs Parkett überspringt und uns zum Sieg trägt", feuert Kovanovic das Lok-Publikum bereits im Vorfeld an und ist sich der tollen Unterstützung der Fans in der "Hölle-Ost" sicher. Wie schon in der vergangenen Spielzeit wollen die Pirnaer Ballwerfer mit Leidenschaft, Begeisterung, Wille und Kampf ihre Punkte in den Zielbahnhof einfahren und zeigen, dass in der Stadt zur sächsischen Schweiz das Handballherz schlägt. Der Kessel der Lok steht unter Dampf - ein Erfolg im Derby ist sicher Balsam für die Pirnaer Handballseele.
So heißt es am Samstagabend um 19.30 Uhr für alle rotgekleideten HSV-Fans wieder: Wir für euch - Ihr für uns - alle für die Lok!